Getigerter Sägeblättling, Tiger Sawgill Wildfund, Herkunft: BRD, Lentinus tigrinus⭐

Der Verwandte des Shii-take wächst auch in unseren Wäldern. Er schmeckt wirklich gut, wenn er schnell heranwachsen kann und früh geerntet wird. 

Einfache Anzucht auf Sägemehlsubstraten und auf Stämmen. 
Ein wunderschöner Pilz, für Anfänger geeignet.

Getigerter Sägeblättling, Tiger Sawgill Wildfund, Herkunft: BRD, Lentinus tigrinus⭐

MwSt. wird nicht ausgewiesen (Kleinunternehmer, § 19 UStG), zzgl. Versand

Kostenloser Versand für Bestellungen aus dem Inland ab 80 €

Lieferzeit 3 - 28 Werktage

Kurzportrait

Created with Sketch.

Name: Lentinus tigrinus, Getigerter Sägeblättling, Tiger Sawgill

Natürliches Vorkommen: Kosmopolitisch verbreitet, Saprophyt an Laubholz.

Schwierigkeitsgrad im Anbau: 2 von 10.

Verfahren: Unsteril auf pasteurisierten Laubholz-oder Mischsubstraten oder auf Stammholz. Steril auf angereicherten Substraten auf Laubholzbasis.

Ertrag: 60% - 100% BE möglich.

Speisewert: Junge Fruchtkörper gelten mir als delikat, lassen Sie die Pilze aber nicht zu groß werden, da diese manchmal bitterlich werden. Von der DGfM deshalb nicht als Speisepilz geführt. Kulturformen dieser Art werden in Asien als Speisepilze gehandelt.

Marktsituation: Weder aus Wildsammlung, noch als Zuchtpilz am deutschen Markt erhältlich.

Vitalwert: 4 von 10


Kulturlinie SE 088: Ein Strain aus dem Bestand des verehrten Richard Eibl, ein Wildfund aus dem Leipziger Auenwald. Finder und Bestimmer: Jan Kibitzer, Erstkultivator: Richard Eibl.

Bilder: Alle Bilder zeigen den originalen Strain.

Produktdetails

Created with Sketch.

Frisch angelegte Petrischale 9 cm
(Auf ihre Bestellung extra frisch angelegt)

Steril hergestellte Reinkultur, frisch aus Urkultur mit definiertem generativen Status (hier: P-2) übertragen. Gewachsen auf 30ml Vollmedium-Nährboden,
aus hochwertigen Laboragars hergestellt. Extrasteife Ausführung mit erhöhtem
Agar-Agar-Anteil, dadurch bleibt der Nährboden auch nach langer Lagerung schnittfest. 6-fach mit Parafilm versiegelte und im wiederverwendbaren Mikrofilterbeutel doppelt verschweißte Einmal-Petrischale aus Polystyrol.

Bei Versand nahezu vollständig besiedelt, frei von Kondenswasser und jeglicher Kontamination, dreifach hygienisch und bruchsicher verpackt. Im Lieferumfang enthalten sind zwei Verschlußstreifen aus Parafilm, mit denen Sie nach einer Entnahme des Myzels die Schale wieder zuverlässig versiegeln können.

Zur Beimpfung von Flüssignährböden, Körnerbrut, Dübeln oder anderen Vorkulturen. Auch zum Anlegen einer Langzeitkultur auf Schrägagar oder in sterilem Wasser bestens geeignet. Sie können damit auch ein sterilisiertes Endsubstrat beimpfen, allerdings wird die Besiedelung länger dauern als mit anderem Brutmaterial.

Zur Verarbeitung ist die Verwendung einer Impfbox, eines Bunsenbrenners
oder eines
Flowhoods zur Bewahrung der Sterilität zwingend erforderlich.
Eine ausführliche Anleitung zur Verarbeitung meiner Kulturen auf Petrischalen
finden Sie hier...
(Link)

Bei Lagerung um 2-4°C ist die Kultur mind. 6 Monate haltbar. 
Auf Ihre Bestellung hin FRISCH produziert, keine Lagerware.  
Lieferzeit 14-21Tage.

Besonderheiten

Created with Sketch.

Allgemeines: Ein heimischer Pilz, aber weltweit verbreitet. Der Pilz lebt saprobiontisch und ist deshalb züchtbar. In Deutschland nicht als Speisepilz geführt, in den ärmeren Ländern Südostasien aber überall beliebt, da er auch ohne viel Zuschläge wächst und gut mit einfachen Bedingungen und mit Hitze klar kommt.

Zuchtverfahren: Gute Zuchterfolge erzielen Sie auf meinem Standardrezept für Holzzersetzer. Eine hohe Zuschlagsmenge ist verzichtbar, der Pilz ist genügsam
und recht anspruchslos.

Tricks und Kniffe: Die Zugehörigkeit zur Familie der Sägeblättlinge legen ein ähnliches Substrat und ähnliche Rahmenbedingungen wie beim Shiitake nah.
Eine mehrmonatige Einbrutzeit ist aber nicht notwendig, meist erscheinen die Fruchtkörper bereits 14 Tage nach erfolgter Besiedelung.

Eine moderat warme (22°C-25°C) , aber vor Allem ungestörte Besiedelung und spätere Fruchtungstemperaturen von 13°C - 19°C mit mittelhoher Feuchte
(um 90% RLf) führten bei mir und anderen Anbauern zu guten Erfolgen.

Achtung: Pilz mit hoher Sporenentwicklung!
Sporen dieses Pilzes können Beschwerden und Erkrankungen bei Mensch und Tier auslösen. Züchten Sie diesen Pilz besser nicht in Wohnräumen oder Stallungen. 
Halten sie zu Ihrer eigenen Sicherheit beim Anbau geeignete Schutzmaßnahmen ein und ernten sie den Pilz vor der Sporenbildung.