Rosenseitling, Pink oyster,  Flamingoseitling, Kulturhybride,Herkunft:Belgien Pleurotus djamor⭐

DER ideale Anfängerpilz! Die Kultivierung dieser 
exotischen Schönheit ist wirklich kinderleicht.

Gilt als einer der schnellsten Zuchtpilze überhaupt,
"Flamingos" benötigen mitunter nur 12-16 Tage 
vom Kulturansatz bis zur Fruchtungsreife.

Gedeiht auch unsteril auf Strohsubstrat und Laubholzstämmen, ist allerdings nicht winterfest. 

Djamor bedeutet übrigens "von der Liebe". Überraschen Sie ihren Schatz doch einmal mit Liebes-Rosen der anderen Art...

Rosenseitling, Pink oyster,  Flamingoseitling, Kulturhybride,Herkunft:Belgien Pleurotus djamor⭐

MwSt. wird nicht ausgewiesen (Kleinunternehmer, § 19 UStG), zzgl. Versand

Kostenloser Versand für Bestellungen aus dem Inland ab 80 €

Lieferzeit 3 - 28 Werktage

Kurzportrait

Created with Sketch.

Name:  Pleurotus djamor, Syn.: P.salmoneostramineus,
Rosenseitling, Flamingoseitling, Pink oyster

Natürliches Vorkommen: Ost- bis Südostasien,
als Schwächeparasit und Saprobiont auf Laubholz.

Schwierigkeitsgrad im Anbau: 1 von 10.

Verfahren: Unsteril auf Stroh oder Stammholz. Steril auf angereicherten Schüttsubstraten. Präzise Anbauparameter finden Sie weiter unten.
 

Ertrag: 80-130% BE möglich.

Speisewert: Umstritten und stark abhängig vom Alter der Fruchtkörper. Ganz junge Pilzchen unter 5 cm Größe gelten mir noch als akzeptabel. Ältere Exemplare enthalten Saponine (Seifenstoffe), die der Pilz bildet, vermutlich, um sich gegen Insektenfraß zu schützen. Außerdem entwickeln ältere Fruchtkörper leider sehr schnell einen fischigen und ranzigen Geruch.

Marktsituation:  Mittlerweile als Zuchtpilz auf vielen Märkten zu finden. Leider spiegeln die verlangten Preise oft nicht die Leichtigkeit der Zucht und den verhältnismäßig harmlosen Geschmack wieder. Mitunter werden für Rosenseitlinge gern € 30.-/Kg oder mehr aufgerufen. 


Kulturlinie SE 132: Ein Strain, der durch seine Geschwindigkeit und kräftige Farbe besticht. Professionell selektiert, aus einem namhaften belgischen Zuchtbetrieb stammend.   

Bilder: Alle Fotos zeigen den originären Strain. Dank an die Familie Eibl für das Überlassen der Bilder ihres Sohnes Richard Eibl, der die perfekt gewachsenen Pilze auf grandiose Weise ins Licht rücken konnte.

Produktdetails

Created with Sketch.

⚠️Achtung: Wärmeliebender Pilz, der keine Kühlung verträgt!
Verkauf und Versand ist in den Wintermonaten daher nur eingeschränkt möglich.


Produkt # 13201:  Petrischale 9 cm
(Auf ihre Bestellung extra frisch angelegt)

Steril hergestellte Reinkultur, frisch aus Urkultur mit definiertem generativen Status (hier: P-4) übertragen. Gewachsen auf 30ml Vollmedium-Nährboden,
aus hochwertigen Laboragars hergestellt. Extrasteife Ausführung mit erhöhtem
Agar-Agar-Anteil, dadurch bleibt der Nährboden auch nach langer Lagerung schnittfest. Mehrfach mit Spezialfilm versiegelte und im wiederverwendbaren Mikrofilterbeutel doppelt verschweißte Einmal-Petrischale aus Polystyrol.

Bei Versand nahezu vollständig besiedelt, frei von Kondenswasser und jeglicher Kontamination, dreifach hygienisch und bruchsicher verpackt. Im Lieferumfang enthalten sind zwei Verschlußstreifen aus Parafilm, mit denen Sie nach einer Entnahme des Myzels die Schale wieder zuverlässig versiegeln können.

Zur Beimpfung von Flüssignährböden, Körnerbrut, Dübeln oder anderen Vorkulturen. Auch zum Anlegen einer Langzeitkultur auf Schrägagar oder in sterilem Wasser bestens geeignet. Sie können damit auch ein sterilisiertes Endsubstrat beimpfen, allerdings wird die Besiedelung länger dauern als mit anderem Brutmaterial.

Zur Verarbeitung ist die Verwendung einer Impfbox, eines Bunsenbrenners
oder eines
Flowhoods zur Bewahrung der Sterilität zwingend erforderlich.

Bei Lagerung um 10°-12°C ist die Kultur mind. 3 Monate haltbar. 
Auf Ihre Bestellung hin FRISCH produziert, keine Lagerware.  
Lieferzeit 21-28 Tage.


Produkt # 13203:  Flüssigbrut 10 ml 

Steril im Bioreaktor hergestellte Flüssig-Reinkultur auf Basis einer Vorkultur mit definiertem generativen Status und einer Nährlösung aus natürlichen Zutaten.
Durch wiederholte Kontrollabstriche auf Reinheit geprüft. 

Unter Laborbedingungen in hochwertige Einmalspritzen (Braun Omnifix) aufgezogen, mit Luer-Lock-Stopfen sicher verschlossen, hygienisch sicher im Ziplockbeutel verpackt und sofort gekühlt. Die hohe Besiedelungsdichte der Nährlösung garantiert ein schnelles Anwachsen. Eine mitunter leichte Eintrübung oder Verfärbung des Myzels sind verfahrensbedingt. 

Zum Lieferumfang gehören außerdem: 

  • 2 Impfports zur einfachen Brutherstellung im Glas.
  • 2 Alkoholtupfer zum Abreinigen des Impfports. 
  • 2 steril verpackte extradicke Kanülen zur leichten Verarbeitung.
  • 2 steril verpackte Luer-Lock-Stopfen zum hygienischen Verschluss der Spritze.  


Zur Beimpfung von Flüssig-, Körner-, Substrat- oder Dübelbrut auch ohne aufwändige Steriltechnik. Auch zur direkten Beimpfung eines sterilen Endsubstrats geeignet, rechnen Sie aber mit einer verlängerten Einbrutzeit.
 
Durch die spezielle Behandlung des Myzels während der Herstellung ist Flüssigmyzel extrem schlagkräftig und zur schnellen und einfachen Beimpfung von Bruten und Substraten aller Art gut geeignet. Zur Linienerhaltung sollten Sie besser eine echte Reinkultur auf Petrischale erwerben. 

Eine Anleitung zur Verarbeitung meiner Flüssigbrut finden Sie hier...

Bei Lagerung um 10°-12°C mind. 2 Monate haltbar.  
Sofort versandbereit, Lieferzeit 4-6 Tage 


Achtung: Die blauen Keramikgefäße gehören nicht zum Lieferumfang! 

Wissenswertes 

Created with Sketch.

Allgemeines:
Ein wärmeliebender Pilz der großen Seitlings-Familie (Pleurotus), der ausschließlich an der australasiatischen Westpazifikküste vorkommt. Einen besseren Anfängerpilz werden Sie kaum finden, Rosenseitlinge gelten als fehlerverzeihend und sind trotz ihres blumigen Aussehens extrem aggressiv. Sie erobern  sehr schnell Substrate aller Art und fruchten unmittelbar, manchmal schon, bevor das Substrat vollständig aufgeschlossen wurde.

Lassen Sie sich von dem nur feinen, oft watteartigen Myzel nicht täuschen, diese Schönheit hat es faustdick hinter den Ohren und verspeist auch ihre nassen Jeans,
wenn Sie nicht aufpassen!

⚠️Der Rosenseitling verträgt in keinem Wachstumssstadium dauerhafte Temperaturen von unter 8°C. Lagern Sie deshalb Kulturen dieses Pilzes niemals im Kühlschrank! In den Wintermonaten nur eingeschränkter Versand der Produkte.
 
 👨‍🍳 In Deutschland als Speisepilz zugelassen. Rechnen Sie trotzdem besser nicht mit einer kulinarischen Offenbarung. Der von manchen Händlern beschriebene Geschmack nach Speck ist ein reiner Marketing-Gag. Eigentlich sind Rosenseitlinge reine Dekorpilze.

Zuchtverfahren: 
Wie für die meisten Seitlinge, gelten diverse Substrate als geeignet. Am einfachsten ist die Zucht auf Stroh, eine bessere Konsistenz, kräftigere Farben und einen besseren Geschmack erhalten Sie beim Anbau auf Laubholzsubstraten. Rosenseitlinge sind so aggressiv, daß sie auch unpasteurisiertes Stroh(substrat) besiedeln, wenn die Impfrate nur hoch genug ist. Stammbeimpfungen von Laubholz sind möglich, die Kulturen jedoch nicht winterfest. Vergraben Sie solche Stämme nicht dauerhaft im Erdboden, sondern in einem Fass, um die Kultur mobil zu halten.

Bis auf die Temperaturführung unterscheiden sich fast alle Seitlingsarten nicht großartig, was geeignete Substrate und Verfahren angeht. Lesen Sie mehr zum Thema bei meinem angebotenen Austernseitling. Geeignete Substrate finden Sie hier...
 

Tricks und Kniffe:
Schwarmartige Fruchtungen durch definierte Fruchtungsfenster funktionieren besser, als das Substrat ganzflächig zu exponieren. Auf den Fotos erkennen Sie die Vorteile der Reduktion von Fruchtungsoberfläche. Einzelne Löcher oder wenige kurze Schnitte in den Substratbeuteln bringen schöne Trauben mit wenig Abfall.

In heißen Klimaten auf einem Minimal-Substrat aus reinem Stroh oder unter zuviel Sonnenlicht angebaut, bleichen die Fruchtkörper schnell aus. Bei zuwenig Licht bilden sie die Farbe gar nicht erst richtig und werden dann manchmal nur gelblich.

Ventilation im Fruchtungsraum verhindert spätere Schimmelbildung.
Vorsicht: Bei Insekten und Schnecken begehrt, außerdem ein extremer Starksporer.

Achtung: Pilz mit sehr hoher Sporenentwicklung !
Sporen dieses Pilzes können Beschwerden und Erkrankungen bei Mensch und Tier auslösen. Züchten Sie diesen Pilz besser nicht in Wohnräumen oder Stallungen. Halten sie zu Ihrer eigenen Sicherheit beim Anbau geeignete Schutzmaßnahmen ein und ernten sie den Pilz vor der Sporenbildung.