Veilchen-Rötelritterling, Wildfund, Herkunft: BRD, Lepista irina⭐⭐

Rötelritterlinge sind bodenlebende Streuzersetzer und damit gut geeignet für Beetanlagen im Aussenbereich. Ihr leicht parfümartiges Aroma macht sie unverwechselbar.

Veilchen-Rötelritterlinge gelten allgemein als gute Speisepilze, werden jedoch nicht von allen vertragen und deshalb in der DGfM-Positivliste nicht geführt.  

Beutelkulturen auf Spezialsubstraten zum Anbau im Haus sind möglich, auf eine Abdeckerde können Sie aber nicht verzichten.

Veilchen-Rötelritterling, Wildfund, Herkunft: BRD, Lepista irina⭐⭐

MwSt. wird nicht ausgewiesen (Kleinunternehmer, § 19 UStG), zzgl. Versand

Kostenloser Versand für Bestellungen aus dem Inland ab 80 €

Lieferzeit 3 - 28 Werktage

Kurzportrait

Created with Sketch.

Name: Lepista irina, Veilchen-Rötelritterling.

Natürliches Vorkommen: Gemäßigte Zonen der Nordhalbkugel. In Europa und Nordamerika weit verbreitet, trotzdem selten zu finden. Ein bodenlebender Streu- und Sekundärzersetzer.

Schwierigkeitsgrad im Anbau: 6 von 10.

Verfahren: Unsteril auf pasteurisierten Strohsubstraten oder auf fermentiertem Champignonsubstrat aus Stroh und Geflügelmist.
Steril auf angereicherten Schüttsubstraten.

Ertrag: bis 80% BE möglich.

Speisewert: 9 von 10.

Vitalwert: Manche Autoren unterstellen dem Pilz eine blutdrucksenkende Wirkung.

Marktsituation: Pilze dieser Art werden Sie am Markt nicht finden.

Kulturlinie SE 090: Eine aus Sporen angelegte Linie eines Wildfundes aus Freising in Bayern. Finder, Erstbestimmer und Erstkultivator: Richard Eibl.

Bilder: Das Foto zeigt den originalen Wildfund.


Produktdetails

Created with Sketch.

Frisch angelegte Petrischale 9 cm
(Auf ihre Bestellung extra frisch angelegt)

Steril hergestellte Reinkultur, frisch aus Urkultur mit definiertem generativen Status (hier P-3) übertragen. Gewachsen auf 30ml Vollmedium-Nährboden,
aus hochwertigen Laboragars hergestellt. Extrasteife Ausführung mit erhöhtem
Agar-Agar-Anteil, dadurch bleibt der Nährboden auch nach langer Lagerung schnittfest.  Mehrfach mit Spezialfilm versiegelte und im wiederverwendbaren Mikrofilterbeutel doppelt verschweißte Einmal-Petrischale aus Polystyrol.

Bei Versand nahezu vollständig besiedelt, frei von Kondenswasser und jeglicher Kontamination, dreifach hygienisch und bruchsicher verpackt. Im Lieferumfang enthalten sind zwei Verschlußstreifen aus Parafilm, mit denen Sie nach einer Entnahme des Myzels die Schale wieder zuverlässig versiegeln können.

Zur Beimpfung von Flüssignährböden, Körnerbrut, Dübeln oder anderen Vorkulturen. Auch zum Anlegen einer Langzeitkultur auf Schrägagar oder in sterilem Wasser bestens geeignet. Sie können damit auch ein sterilisiertes Endsubstrat beimpfen, allerdings wird die Besiedelung länger dauern als mit anderem Brutmaterial.

Zur Verarbeitung ist die Verwendung einer Impfbox, eines Bunsenbrenners
oder eines
Flowhoods zur Bewahrung der Sterilität zwingend erforderlich.
Eine ausführliche Anleitung zur Verarbeitung meiner Kulturen auf Petrischalen
finden Sie hier...
(Link)

Bei Lagerung um 2-4°C ist die Kultur mind. 6 Monate haltbar. 
Auf Ihre Bestellung hin FRISCH produziert, keine Lagerware.  
Lieferzeit 21-28 Tage.

Füge hier eine detaillierte Produktbeschreibung hinzu, damit deine Kunden alle Informationen bekommen, die sie brauchen. Ein beschreibender, einzigartiger Produkttext hilft ebenfalls dabei, von Suchmaschinen wahrgenommen zu werden.

Wissenswertes 

Created with Sketch.

Allgemeines:
Ein in der gesamten nördlichen Hemisphäre vorkommender Streuzersetzer, der durch seine kräftige Gestalt ins Auge fällt. Oft bildet er Hexenringe mit dutzenden Einzelpilzen, eine Freude für jeden Finder. Er lebt von toter organischer Materie und bevorzugt ein humoses Substrat. 

👨‍🍳Sein manchmal aufdringlicher Duft nach Veilchenwurzeln und sein kräftiges Aroma wird von vielen geschätzt, von anderen jedoch abgelehnt. Die schön festen Fruchtkörper eignen sich gut zum Braten. Leider wird der Pilz manchmal von empfindlichen Essern nicht vertragen, deshalb führt die DGfM ihn nicht in seiner Positivliste.

Zuchtverfahren: 

Unsteril in Beeten aus Stroh, Hartholzchips und (Nadel)humus oder auf pasteurisierten Strohsubstraten. Steril auf angereicherten Stroh/Kompost-Substraten. Einbruttemperaturen für Bruten/Vorkulturen/Endkulturen 20-24°C, Fruchtungsparameter indoors: 13-18°C. Rötelritterlinge brauchen zur Fruchtung
eine Deckerde (Casing), die vorteilhafterweise zum Teil aus Torf besteht.

Tricks und Kniffe: 

Vorkulturen auf angereicherten Substraten, welche zur Beimpfung von Aussenbeeten eingesetzt werden, versprechen die höchste Erfolgsquote.

Achtung: Pilz mit hoher Sporenentwicklung.
Sporen dieses Pilzes können Beschwerden und Erkrankungen bei Mensch und Tier auslösen. Züchten Sie diesen Pilz besser nicht in Wohnräumen oder Stallungen. 
Halten sie zu Ihrer eigenen Sicherheit beim Anbau geeignete Schutzmaßnahmen ein und ernten sie den Pilz vor der Sporenbildung.