SacO² - Microboxen

Diese Zuchtcontainer aus belgischer Produktion eignen sich perfekt zur Herstellung von Körnerbrut oder Kleinkulturen.

Das einzigartige Mikrofiltersystem im Deckel, der einfache und  sichere Klickverschluß und die Wiederverwendbarkeit machen diese Boxen auch für den Hobbyzüchter interessant.

Das Brutmaterial läßt sich auch nach der Komplettbesiedelung erheblich leichter aufschütteln als in Gläsern. 

Ideal geeignet für Cordyceps oder andere In-Vitro-Kulturen.

SacO² - Microboxen

MwSt. wird nicht ausgewiesen (Kleinunternehmer, § 19 UStG), zzgl. Versand

Kostenloser Versand für Bestellungen aus dem Inland ab 80 €

Lieferzeit 3 - 28 Werktage

Größe oder Maße

Created with Sketch.

10 Becher mit Deckel oder 50 Becher mit Deckel.

Produktdetails

Created with Sketch.

Sterilisationsfeste, wiederverwendbare runde Microbox
mit Streifenfilter im Deckelbereich, bestehend aus Behälter
und passgenau sitzendem Deckel mit Klickverschluß.
SacO²- Produktnummer: O119/140+OD119/140

Material: Polypropylen (PP)
Deckelbreite: 119 mm
Bodenbreite: 90 mm
Höhe: 140 mm
Volumen: 1000 ml
Filter: 4 cm, Weiß, Luftaustausch ca. 10x/per Tag


Besonderheiten

Created with Sketch.

Für eine lange Überlebensdauer der Zuchttöpfe ist die Einhaltung
verschiedener Regeln zu beachten:

Behandeln sie Töpfe stets mit Vorsicht und vermeiden sie mechanische Einwirkungen wie Drücken oder Werfen. Die Deckel sollten Sie nach Gebrauch nur mit einem feuchten Tuch abwischen und anschließend trocknen.
Töpfe dürfen auch in die Spülmaschine, die Deckel nicht.

Verschließen Sie die Töpfe nach der Befüllung nur ganz vorsichtig an einem Punkt des Deckels und legen Sie einen Streifen aus Baumwolle oder Vinylschaum über die Nut des Topfes, wo der Deckel zwar aufliegt, aber noch nicht eingerastet ist. Damit verhindern Sie, daß während der Sterilisation der Deckel komplett in die Dichtung einsinkt, welches zu einer Verformung des Behälters führen würde. Verbogene Deckel oder Töpfe sind nicht zur Wiederverwendung geeignet.

Erhöhen Sie während der Sterilsation die Temperatur/ den Druck nur langsam, und fahren Sie den Druck am Ende auch nur behutsam herunter. Methoden, den Druck schnell abzulassen, wie Abströmen des Dampfes über das Druckventil oder ein Übergießen des Topfes mit kaltem Wasser führen schnell zu deformierten Gefäßen. Entnehmen Sie die Behälter möglichst unmittelbar nach Beendigung des Sterilisationsvorganges aus dem Dampfdrucktopf, ziehen Sie den Streifen heraus und klicken den Deckel komplett zu. Prüfen Sie mit einer Sichtkontrolle, ob der Deckel wirklich 100%ig an jeder Stelle eingerastet ist. Die Oberfläche des Deckels muss völlig plan auf dem Becher aufliegen. Sollten Sie vor einem Flowhood arbeiten können, vor dem die Töpfe bis zur Beimpfung auskühlen, kann der Trennstreifen auch bis zur Beimpfung drin bleiben.

Nach Abkühlung öffnen Sie den Behälter vorsichtig erneut und verschließen ihn nach Beimpfung sofort wieder. Als zusätzliche Sicherheitsmaßnahme empfehle ich, schon vor dem  Sterilisationsprozeß einen Aludeckel aufzulegen, den Sie nach der Beimpfung auch wieder aufsetzen und während der Besiedelungsphase auch nicht abnehmen. Desinfizieren Sie später die Behälter sicherheitshalber mit Sprühalkohol, bevor Sie das gewonnene Brutmaterial auf sterile Substrate setzen.

Weitergehende Informationen zum Produkt finden Sie auf der Herstellerseite.